Kompressionsstrümpfe

Medizin trifft Mode & Sport


Wer trägt heute noch Kompressions-Stümpfe? Antwort: Alle.

Von eisenharten Athleten, die den Ironman mitmachen, über schicke Damen in Joop-Strümpfen, Schwangere oder Menschen mit Erkrankungen der Venen und Lymphgefäße. Für jeden Anwendungsbereich haben wir das richtige Produkt für Sie. Damit das Tragen der Strümpfe auch angenehm und wirkungsvoll ist, messen wir die Passform individuell aus und kontrollieren diese. Auch das richtige Tragen und Pflegen spielt eine entscheidende Rolle – unser professionelles Personal unterstützt Sie dabei!

Unser Service + FÜR SIE:

  • Professionelle Beratung
  • Abmessen und Anpassen
  • Große Auswahl und Lagerware
  • Modische Strümpfe

 

 

Venenstrümpfe

Kompressionsstrümpfe sind ein wichtiger Begleiter in der Therapie von Venenerkrankungen. Ein Venenleiden kann verschiedene Ursachen haben. Oftmals ist es vererbt. Generell treten Venenleiden verstärkt im zunehmenden Alter oder nach Schwangerschaften auf. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Das Fortschreiten von Venenerkrankung lässt sich in der Regel  verlangsamen - beispielsweise durch regelmäßiges Tragen von Kompressionsstrümpfen. Neben einem angenehmen Tragekomfort spielt in den letzten Jahren auch zunehmend die Optik dieser Strümpfe eine Rolle. Die führenden Anbieter versuchen diesem Trend durch neue Modekollektionen Rechnung zu tragen.

 

Lymphstrümpfe

Kompressionsstrümpfe kommen nicht nur in der Venentherapie zum Einsatz, sondern sind auch Bestandteil der Therapie von Lymphödemen und Lipödemen an Arm, Bein und Zehen. Lymphödeme am Arm treten vorwiegend bei Frauen nach Brustkrebsoperationen auf, bei denen unter dem medizinischen Eingriff die Lymphknoten des Achselbereichs entfernt wurden. Auch Lipödeme können in einzelnen Fällen die Hände und Arme betreffen. Eine Kombination aus Entstauungstherapie, Kompressionstherapie und Bewegung wird eingesetzt, um die Beschwerden der überwiegend weiblichen Patienten zu lindern. Lipödeme und Lymphödeme sind zwar nicht heilbar, die Schmerzen können jedoch durch das regelmäßige Tragen von Kompressionsstrümpfen gelindert werden.

Für Lymph- und Lipödeme am Bein hat sich eine Kombinationstherapie bestehend aus Kompressionsstrümpfen und Kompressionsbandagen bewährt und durchgesetzt. Im Rahmen der Entstauuungstherapie werden Ödeme zunächst mithilfe von Bandagen verringert. Ein erneutes Anschwellen der betroffenen Stelle am Bein oder Zehe wird dann durch das Tragen von Kompressionsstrümpfen verhindert. Hierzu verwendet man in aller Regel flachgestrickte Strümpfe mit Naht, die aus weniger elastischem und festerem Material bestehen und dadurch einen konstanten Druck auf das Bein ausüben.

 

 

 

Antithrombosestrümpfe

Antithrombosestrümpfe werden nach operativen Eingriffen angezogen, damit sich kein Blutgerinnsel in Beinen und Beckenvene bildet. Um ein Entstehen  der Thrombose zu verhindern und einer Lungenembolie entgegenzuwirken, ist eine Behandlung mit Kompressionsstrümpfen ratsam. Durch sie wird ein mechanischer Druck von außen auf die Venen ausgeübt. Der Venendurchmesser verringert sich und das Blut fließt schneller zurück zum Herzen. Der Druck am Bein verläuft kontrolliert. Er ist an der Fessel am stärksten und nimmt nach oben hin ab. Im weiteren Behandlungsverlauf wird ärztlich kontrolliert, inwieweit der Rücktransport des Blutes noch beeinträchtigt ist und ob die Kompressionstherapie fortgeführt werden soll.

 

Sportstrümpfe

Gesundheit und Fitness spielen im Sport eine wichtige Rolle. Höchstleistungen können nur erbracht werden, wenn man sich 100% wohl fühlt. Durch einen exakt definierten Kompressionsverlauf im Gestrick des Sportstrumpfes wird die Durchblutung gesteigert, was mehr Sauerstoff für die Muskulatur bedeutet. Dadurch hat man mehr Energie. Gleichzeitig werden Stoffwechselreste aus der Muskulatur abtransportiert, was dem Körper eine schnellere Regeneration ermöglicht.

 

Stützstrümpfe

Langes Sitzen mit stark abgewinkelten Beinen – durch das sogenannte Touristenklassen-Syndrom sind Thrombosen in jüngster Vergangenheit verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt. Überraschenderweise können auch Menschen mit gesundem Venensystem eine Reisethrombose entwickeln. Prophylaktisch lässt sich das Risiko durch Tragen von Stützstrümpfen reduzieren, was vor allem bei längeren Reisen per Flugzeug, Bahn oder Auto ratsam ist.

 

 

Anziehhilfen

Besonders Anwender mit etwas mehr Figur oder Patienten, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, sparen Kraft und Zeit beim Anziehen ihrer Strümpfe unter Zuhilfenahme einer Anziehhilfe. Dieses Hilfsmittel ist in seiner Handhabung sehr einfach. Zudem wird unter der Beratung die richtige Anwendung eingeübt. Auch kann bei Krankheitsbildern wie Lähmung, Gelenkerkrankungen oder nach einer Amputation eine ärztliche Verordnung für eine solche Unterstützung notwendig sein.

 

Pflegemittel

Kompressionsstrümpfe sollten wenn möglich täglich gewaschen werden. In der Waschmaschine - im Schonwaschgang - bei 40° C - mit Feinwaschmittel- und ohne Weichspüler! - oder als Handwäsche mit speziellem Handwaschmittel. Getrocknet werden sollten die Strümpfe an der Luft, wobei Sonne und Heizung absolut zu meiden sind - oder im Trockner im Schongang. Spezielle Handwaschmittel, Fleckenfluid und Wäschenetz sind in unserem Sanitätsfachhandel erhältlich.

 

 

Zubehör

Verschiedene Hautpflegeprodukte (Pflegecremes, Pflegegels, Pflegeschaum, Kühlsprays, spezielle Fußbäder und Fußpeelings), die speziell auf die Kompressionstherapie abgestimmt sind, runden das Angebot des Fachhandels ab.

Kommen Sie einfach vorbei!!!

Hier unsere Öffnungszeiten: